UDI: "Gold" für Bauprojekt Hansapark

Das nachhaltige Baukonzept des Büro- und Verwaltungsgebäudes am Hansapark Nürnberg hat das Vorzertifikat „Gold“ der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten.

Beim neu entstehenden Büro- und Verwaltungsgebäude am Hansapark im Nürnberger Südwesten setzt die te management-/UDI-Gruppe wieder auf Nachhaltigkeit. „Wir haben uns bei der Planung streng an die Nachhaltigkeitsstandards für das Gold-Gütesiegel der DGNB gehalten. Daher freuen wir uns über die Auszeichnung. Es ist ein weiterer positiver Schritt in Richtung nachhaltiges Bauen für gewerbliche Immobilien“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter Stefan Keller. Beim Konzept im Stadtteil Schweinau kommt unter anderem ein Eisspeicher zum Einsatz, der sowohl im Winter zum umweltfreundlichen Heizen als auch im Sommer zur Kühlung verwendet wird.

Das Engagement der UDI-Gruppe im Bereich nachhaltiger Immobilien hat Tradition: Ein Referenzprojekt ist der eigene Firmensitz, ebenfalls ein „Green Building“, auf dem Frankencampus in Nürnberg. Bereits 2014 erhielt das Bürogebäude die höchste Auszeichnung für Green Buildings, das DGNB-Zertifikat in Platin.

Die DGNB hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) ein einzigartiges Gütesiegel für nachhaltiges Bauen entwickelt. Das international anerkannte DGNB System dient der objektiven Beschreibung und Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden und Quartieren. Dabei werden sechs Hauptkriterien-Gruppen überprüft: Ökonomie, Technik, Prozess, Standort, Soziales und Ökologie.

 „Sofern der Standort und die Rahmenplanung es zulassen, wollen wir bei all unseren Immobilienprojekten nachhaltige Energiekonzepte umsetzen. Bei der Zertifizierung unserer Gebäude über die DGNB haben wir uns den Goldstandard als Maßstab gesetzt. Schließlich ist der Immobiliensektor für mehr als ein Drittel des weltweiten Energieverbrauchs und des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich,“ schließt Keller

Pressetext: 26.03.2019