Die Eckdaten zum Wertpapier
Munich Boarding M41

ProduktartFestverzinstes Wertpapier
EmittentinMunich Boarding M41 GmbH
Zinsen5,5 % p. a.
kurze Laufzeit20.05.2022 (< 2 Jahre)
Emissionsvolumen6.300.000 Euro
Rückzahlungendfällig, inklusive Zinsen
Mindestanlageab 1.000 Euro

Online-Zeichnung - nur über unsere Partnerplattform SKAPA (www.skapa-invest.de) möglich

 

Jetzt bei SKAPA zeichnen

Ja, bitte senden Sie die Unterlagen und den Wertpapierprospekt an:

Formular Munich Boarding M41

Formular Munich Boarding M41
Künftig wird die Schwesterplattform SKAPA Invest GmbH unter www.skapa-invest.de vermehrt interessante Produkte im Bereich Immobilien und nachhaltige Investmentchancen anbieten. Damit wir Sie immer aktuell darüber informieren können, benötigen wir Ihre Zustimmung. Diese kann jederzeit widerrufen werden (z.B. per E-Mail an info@skapa-invest.de):
Ich bin einverstanden, dass die UDI GmbH und die SKAPA Invest GmbH meine persönlichen Daten zum Zwecke der Anfrage-/Auftragsbearbeitung und möglicher weitergehender Kommunikation verwenden darf. Zur Zweckerfüllung werden die Daten von der UDI GmbH und der SKAPA Invest GmbH gespeichert. Sie werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Die Einwilligung zur Verarbeitung der Daten ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden (z.B. per E-Mail an info@udi.de / info@skapa-invest.de). Ausführliche Informationen über den Datenschutz bei UDI finden Sie www.udi.de/datenschutz/. Die Informationen zum Datenschutz bei SKAPA finden Sie unter www.skapa-invest.de/datenschutz/

 

Bei einer Zeichnung bis zum 05.07.2020 erhalten Sie einmalig von der UDI GmbH 50 € Bonus ab einer Zeichnung von 5.000 €. Die Aktion ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Bitte geben Sie bei der Zeichnung „StartM41“ an. Weitere Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

{"active":false,"collapsible":true,"heightStyle":"content","event":"click"}

Das Objekt

Ob Handwerker, Berater, Pendler, Gastdozent, Handelsvertreter oder Messe-Mitarbeiter. Viele Geschäftsreisende und Wohnungssuchende suchen eine geeignete Unterkunft in attraktiver Lage zu fairen Preisen. Insbesondere bei längeren Aufenthalten bieten Serviced Apartments eine Mischung aus hoteltypischen Service und den Vorteilen einer Ferienwohnung. Die wob Projekt München M41 GmbH und Co. KG errichtet 2020 einen modernen Beherbergungsbetrieb in München/ Obersendling. Ein Zuhause auf Zeit.

Der Baubeginn ist für die 2. Jahreshälfte 2020 geplant. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im 3. Quartal 2021 abgeschlossen sein. Geplant ist, bis zum Datum der Fertigstellung des Boardinghouse die in Teileigentum aufgeteilten einzelnen Appartements an interessierte Investoren zu verkaufen.

Als Betreiber für M41 Serviced Apartments München mit einem jahrzehntelangen Pachtvertrag wurde die Kunstmann Hotelbetriebe GmbH gewonnen. Das Familienunternehmen hat sich auf Serviced Apartments sowie auf die Eigenmarke CREO Hotels spezialisiert. Erfolg ist für Michaela und Hans Joachim Kunstmann die optimale Kombination aus Menschlichkeit, Wirtschaftlichkeit und umfangreicher Marktkenntnis. Bereits knapp 400 Betten in drei Häusern in Bayern und Sachsen-Anhalt wurden erfolgreich aufgebaut.

Das Neubauprojekt M41 Serviced Apartments wird auf einer ca. 1235 qm großen Grundstücksfläche errichtet. Die Bruttogrundfläche für das Immobilienprojekt soll insgesamt rund 4.000 qm betragen. Dabei sind 91 Doppelzimmer mit insgesamt 182 Betten und 46 Tiefgaragenplätze auf einer Nutzfläche von 2.030 qm geplant.

Die Apartments sind zwischen 18 und 30 Quadratmeter groß. Die Regel-Apartmentgröße mit zwei Betten liegt bei rund 22 Quadratmeter. Die Zimmer sollen mit Betten inklusive Nachttisch, einem Tisch mit Stühlen, einem Fernseher, einem Telefon, einer Nasszelle mit Dusche sowie einer sog. „Pantryküche“ inkl. Kochplatte, Kühlschrank, Spüle und Oberschränken ausgestattet werden.

Neben den vollmöblierten Apartments sind eine Lobby mit Rezeption, ein Gemeinschaftsbereich mit Lounge und Dachterrasse sowie Serviceräume auf den verschiedenen Etagen eingeplant. Fahrradstellplätze finden sich in der Außenanlage des Boardinghouse. Die Apartments sollen einer gewerblich orientierte Kurzzeitunterbringung mit einem zeitlich begrenzten Aufenthalt von durchschnittlich 4 Wochen dienen und damit insbesondere für Menschen attraktiv sein, die für Schulungen und Fortbildungen, zu Messen oder für kurzfristige Arbeitseinsätze für eine begrenzte Zeit eine gepflegte und kostenoptimierte Unterkunft in München suchen und zudem nicht auf Serviceangebote verzichten möchten, wie sie sonst für ein Hotel typisch sind.

Folgende Serviceleistungen sollen bei der Miete eines Appartements für den Mieter inklusive sein:

• Wöchentliche Zimmerreinigung

• Endreinigung

• High-Speed Internet in jedem Apartment

• Frühstücksangebot

• Getränke und Snackautomat

• Leihfahrräder am Haus

Was ist ein Boardinghouse?

Arbeitsplätze sind nicht mehr statisch. Arbeitnehmer sollen flexibel und mobil sein. Die Arbeitswelt hat einen Wandel erlebt und damit einher geht ein Bedürfnis nach gesteigerter Mobilität – Boardinghouses sind daher gefragter denn je. Der Trend hin zu Individualität, aber auch der Wohnungsmangel in Ballungszentren sind entscheidende Faktoren für die Entwicklung des Boardinghouse-Marktes. Das Konzept des Boardinghouse entwickelt sich zunehmend zu einer attraktiven Alternative für den Wohnungs- und Hotelmarkt und könnte zukünftig für Studenten, Messe- und Kongressbesucher, Projektmitarbeiter sowie für Montagearbeiter und Geschäftsreisende die schwierige Suche nach einer Unterkunft erleichtern. Das Boardinghouse ist ein Beherbergungsbetrieb, der vor allem für die Unterbringung über einen längeren Zeitraum ausgelegt und auf die städtische Umgebung (zentrale Lage, Nähe zu Verkehrsknotenpunkten, Messen, Gewerbezentren, Veranstaltungszentren etc.) ausgelegt ist. Die vollmöblierten Zimmer orientieren sich an privaten Wohnungen. Der Service reicht hierbei von sehr geringen Angeboten bis hin zu hotelähnlichem Zimmerservice.

Im Zuge gesellschaftlicher Megatrends lässt sich zeitgleich eine stetig steigende Nachfrage beobachten. So finden die Serviced Apartments aufgrund ihrer Alleinstellungsmerkmale mittlerweile auch bei Freizeitreisenden großen Anklang. Laut Marktreport konnten 2018 rund 12. Mio. Übernachtungen in Serviced Apartments und eine durchschnittliche Auslastung von 80% verzeichnet werden. Eine kontinuierliche Nachfrage bei gleichzeitig hohen Auslastungszahlen locken Projektentwickler und Investoren an. Außerdem rücken die Appartments in Boardinghouses immer mehr in das Interesse von Kapitalanlegern. Mit Renditen zwischen vier und fünf Prozent wird der Erwerb eines Appartements in Boardinghouse zu einem attraktiven und sicheren Immobilieninvestment am Kapitalmarkt.

Mikrolage M41 "Serviced Apartments"

Das Neubauprojekt „M 41 Serviced Apartments“ entsteht auf einer rund 1.235 Quadratmeter großen Fläche in exponierter, verkehrsgünstiger Lage südwestlich der Münchner Innenstadt in einem Gewerbe- und Wohngebiet des Stadtteils Sendling.

Der Stadtteil München-Sendling ist in Sendling, Ober- und Mittelsendling unterteilt und hat eine Fläche von rund 400 Hektar und 41.230 Einwohner (Stand 2017). Im Umkreis des Boardinghouse M41 sind internationale Unternehmen (u.a. die deutsche Firmenzentrale des weltweiten Gastronomiekonzerns Mc Donalds, die Siemens AG, u.a.) aus Einzelhandel, Dienstleistung, Produktion sowie Automobilniederlassungen ansässig. Neben der Nähe zur Isar und zahlreichen Parks wird der Stadtteil durch eine Großmarkthalle geprägt neben Paris und Barcelona einer der größten Umschlagplätze für den Obst- und Gemüsehandel in Europa. Auf dem kommunalen Großmarkt werden außerdem Blumen, Fleisch, Fisch, Feinkost und Wein angeboten.

Die Immobilie liegt ganz in der Nähe von Bus- und Bahnstationen. In jeweils 3-4 Gehminuten erreicht man zwei Bushaltestellen (Munckerstraße und Staffelseestraße), in 10-12 Gehminuten die U-Bahnhöfe Forstenrieder Allee sowie Machtlfingerstraße. Zudem befinden sich in der Meglingerstraße verschiedene Lebensmitteldiscounter in unmittelbarer Nähe des Standortes des Boardinghouse. Baumärkte, Fitnesscenter und andere Dienstleistungseinrichtungen, die Anliegen des täglichen Bedarfs befriedigen, sind ebenfalls sehr schnell zu Fuß erreichbar.

Makrolage "M41 Serviced Apartments"

München ist mit derzeit über 1,5 Mio. Einwohnern die einwohnerstärkste Stadt Bayerns und drittgrößte Stadt Deutschlands. Seit 1918 ist München die Landeshauptstadt vom Freistaat Bayern und gehört zu den wichtigsten Wachstumsregionen der Bundesrepublik. Namhafte Weltkonzerne haben hier ihren Standort. Mit der BMW AG, Siemens AG, Linde AG, Munich Re AG, Infineon Technologies AG und Allianz AG sind sechs von acht bayerischen DAX Unternehmen in München beheimatet. Damit zählt München weltweit zu den bedeutendstes Finanz- und Wirtschaftszentren und belegt in zahlreichen Rankings zur Umwelt- und Lebensqualität deutscher Städte den ersten Platz und liegt auch international auf den vorderen Plätzen.

Arbeitsmarkt

München bietet hervorragende Standortfaktoren und gilt damit als attraktiver Beschäftigungsstandort. 2018 zeichnete das Unternehmensregister der Stadt München 92.400 Unternehmen auf, die mit rund 1,1 Mio. Beschäftigten ein Bruttoinlandsprodukt von rund 105 Mrd. Euro erwirtschafteten. Im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten weist München die niedrigste Arbeislosenquote auf. Diese betrug in 2018 nur 3,2 Prozent - der niedrigste Wert seit 1997. Die Arbeitsagentur München geht 2019 von einem weiteren Anstieg der Beschäftigung und einer damit weiter sinkenden Arbeitslosigkeit aus.

Infrastruktur

München fungiert als zentrales Drehkreuz für Verkehr und Transport. Sie verfügt über ein hervorragend ausgebautes Infrastrukturnetz und ist mit ihrer ausgezeichneten Bahnanbindung regelmäßig und schnell erreichbar. So wurde zum Beispiel mit dem Ausbau der Schnellfahrtstrecke von Berlin nach München eine Bahnverbindung realisiert, die beide Städte (623 km) in weniger als vier Stunden Fahrtzeit einander näher bringt. Aber auch der öffentliche Nahverkehr in München ist im internationalen Vergleich ausgezeichnet und belegt in sämtlichen Rankings Spitzenplätze. Mit acht U-Bahn-Linien, 13 Tram-Verbindungen, 75 Buslinien und acht S-Bahn-Linien werden täglich ca. 2 Mio. Fahrgäste durch die Metropolregion befördert. Neben der sehr guten Bahnverbindung besitzt München mit dem Franz Josef Strauß Flughafen den weitgrößten internationalen Flughafen der Bundesrepublik. Seine Bedeutung spiegelt sich in der Anzahl der Fluggäste wider.

Immobilienmarkt München

Das Bevölkerungswachstum in der Region München wird den Prognosen zufolge auch in den nächsten Jahren anhalten. Demnach könnte die Zahl der Einwohner bis zum Jahr 2035 auf 1,85 Millionen ansteigen. Die Entwicklung Münchens wird somit weiterhin von Wachstum gekennzeichnet sein. Vor allem junge Menschen zieht es für Studium und Arbeit aus dem In- und Ausland in die wirtschaftlich attraktive Landeshauptstadt. Das Zusammenspiel aus zu geringem Angebot an Bauflächen und Wohnungen und sehr hoher Nachfrage, lässt die Preise auf dem Wohnungsmarkt weiter ansteigen. Im ersten Quartal 2019 stiegen die Mieten in der bayrischen Landeshauptstadt auf durchschnittlich 16,42 Euro pro Quadratmeter und Monat. Das entspricht einem Anstieg von rund 4,25 Prozent. Auch beim Immobilienkauf zahlte man zu Beginn des Jahres rund 7,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig ist München mit 0,2 Prozent im Jahr 2017 die Stadt mit dem geringsten Wohnungsleerstand Deutschlands.

Gerade für Pendler und Studenten ist es deshalb sehr schwer, eine geeignete und bezahlbare Unterkunft zu finden. Von den insgesamt rund 185.000 Studenten stehen, wie in vielen Uni-Städten, auch in München tausende Studenten auf den Wartelisten für Wohnheimplätze. In München sind es rund 11.200 Studenten. Zudem müssen Studenten am Münchner Wohnungsmarkt bundesweit die höchsten Mieten zahlen. Im Zuge der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt und der zunehmenden Zahl von Fern-Pendlern entwickelt sich der Trend hin zum sog. Boardinghouse (Serviced Apartment), das für Geschäftsreisende, Pendler und Studenten immer mehr zur Wohnungsalternative wird. München zählte 2018 mit über 5.300 Einheiten zu den Städten mit den meisten Serviced Apartments in Deutschland. Laut neuestem Marktreport für Serviced Apartments kann bis 2021 mit einem Zuwachs von rund 17.000 Einheiten gerechnet werden, was einem Wachstum von rund 60% entspricht. Wohnlichkeit, Individualität und persönlicher Service zu geringeren Preisen als in Hotelzimmern machen das temporäre Wohnen besonders attraktiv.

Chancen des Wertpapiers

Attraktive Verzinsung

5,50 % Zinsen pro Jahr bei einer Laufzeit von zwei Jahren. Die Zinsen werden zusammen mit der Rückzahlung der Schuldverschreibungen zum Laufzeitende ausbezahlt.

Zweckgebundenheit - kein Blind-Pool-Konzept

Das Anlegerkapital ist zweckgebunden für das Projekt „Munich Boarding M41“. Zum einen werden die Mittel aus den Schuldverschreibungen zur Ablösung der Vorfinanzierung für die von der Emittentin aufgenommenen Darlehen verwendet und zum anderen in Form von Gesellschafterdarlehen in die Projektgesellschaft investiert. Die Projektgesellschaft wird die Mittel aus den Darlehen in die Planung und Errichtung der Serviced Apartments verwenden. Der Anleger hat insofern hohe Transparenz und kennt das Projekt, für das seine Gelder eingesetzt werden und kann so Chancen und Risiken besser abwägen.

Fortgeschrittene Projektentwicklung

Die Projektentwicklung des Projekts ist bereits weit fortgeschritten. Die Planung des Gebäudes ist weitgehend abgeschlossen und eine Baugenehmigung liegt vor.

Feste Verzinsung

Investitionsform ist eine Anleihe (Inhaberschuldverschreibung) und damit ein Wertpapier. Die vereinbarten Zinsen sind fest und werden am Rückzahlungstermin ausgezahlt.

Attraktiver Standort

Beim Munich Boarding M41 handelt es sich um ein Immobilienprojekt in gut erschlossener Lage in der Metropolregion München. Die Nachfrage nach Serviced Apartments steigt stetig an.

Langfristiger Mietvertrag

Für die Serviced Apartments in der Meglinger Straße wurde bereits ein Betreiber gefunden und ein 20 jähriger Mietvertrag mit dreimaliger Option zur Verlängerung von je sieben Jahren geschlossen. Auch die Investoren/Käufer profitieren von diesem Mietvertrag, da Sie durchgehend Miete für die Apartments erhalten, auch wenn diese nicht vermietet sind. Zum Zeitpunkt der Prospekterstellung (18. Mai 2020) wurden bereits 14 der 91 Einheiten verkauft/reserviert.

Risiken des Wertpapiers

Hier finden Sie einen Auszug der Risiken dieser Kapitalanlage. Eine ausführliche Darstellung können Sie dem Wertpapierprospekt der Munich Boarding M41 GmbH entnehmen. Der Eintritt einzelner oder das kumulative Zusammenwirken verschiedener Risiken kann erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie die Aussichten der Emittentin haben. Dies kann dazu führen, dass die Emittentin nicht, oder nur eingeschränkt in der Lage ist, die Zins- und Rückzahlungsverpflichtungen aus den Schuldverschreibungen zu erfüllen. Im ungünstigsten Fall kann es zu einer Insolvenz der Emittentin und damit zu einem Totalverlust der Investition kommen.

Risiken aus der COVID-19-Pandemie

Die zum Datum des Prospekts weltweit grassierende COVID-19-Pandemie (Coronavirus) und die damit einhergehenden zum Teil erheblichen wirtschaftlichen Belastungen für große Teile der Wirtschaft und der Bevölkerung können einen erheblich negativen Einfluss auf die Emittentin, die Projektgesellschaft sowie die Immobilie haben.

Risiken aus den Darlehensverträgen und der Beteiligung

Es besteht das Risiko, dass ein Veräußerungserlös bei der Veräußerung der einzelnen Apartments der Immobilie nicht für die vollständige Rückzahlung der vorrangigen Kreditforderungen der finanzierenden Bank und der Darlehensforderungen der Emittentin ausreicht. Dieses Risiko kann die Zins- und Rückzahlungsansprüche der Anleihegläubiger aus den Schuldverschreibungen gefährden.

Risiken aus Immobilien-Projektentwicklungen und Projektrealisierung

Projektentwicklungen sind naturgemäß zukunftsbezogen und von nicht vorhersehbaren Einflussgrößen abhängig. Bei Projektentwicklungen/-realisierungen besteht das Risiko, dass sich die ursprüngliche Planung als nicht durchführbar herausstellt, sich der Planungszeitraum verlängert, sich die Planungskosten erheblich erhöhen oder unvorhersehbare Kosten auftreten und sich diese Kostensteigerungen und zeitlichen Verzögerungen nicht durch entsprechende Verkaufserlöse ausgleichen lassen.

Risiken aus der Errichtung der Immobilie

Die Kosten für die Errichtung der Immobilie können höher als geplant ausfallen. Unvorhersehbare Ereignisse wie etwa eine fehlerhafte Projektplanung, eine falsche Kostenkalkulation, nachträgliche Genehmigungserfordernisse, eine Insolvenz und/oder Schlechtleistung der an der Bauausführung beteiligten Unternehmen, unentdeckte Altlasten auf dem Grundstück etc. können die Kosten für die Errichtung der Immobilie deutlich erhöhen und die geplante Bauzeit deutlich verlängern .

Platzierungsrisiko

Für die Platzierung dieser angebotenen Schuldverschreibungen gibt es keine Platzierungsgarantie. Dadurch besteht ein Platzierungsrisiko, das dazu führen kann, dass die Schuldverschreibungen nicht vollständig oder nur in einem geringen Umfang gezeichnet und eingezahlt werden. Sollten nicht genügend Schuldverschreibungen platziert werden, wäre die Emittentin gezwungen, sich die erforderlichen Mittel anderweitig am Kapitalmarkt zu beschaffen, was ggf. nur zu nachteiligeren Konditionen oder auch gar nicht möglich sein kann. Dies kann die Bedienung der Zins- und/oder Rückzahlungsansprüche aus den Schuldverschreibungen durch die Emittentin gefährden.

Risiko aus der Veräußerbarkeit der Schuldverschreibungen

Eine vorzeitige Veräußerung der Schuldverschreibungen ist zwar grundsätzlich möglich, die Veräußerbarkeit der Schuldverschreibungen ist jedoch stark eingeschränkt. Eine Zulassung der Schuldverschreibungen zum Handel an einer Börse ist nicht geplant. Eine Veräußerung der Schuldverschreibungen ist demnach nur außerhalb der Börse möglich, was eine Veräußerung erschweren kann. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass ein Anleger die von ihm gehaltenen Schuldverschreibungen nur zu einem Preis verkaufen kann, der erheblich unter dem Nennwert liegt.

Download-Center

 

Hinweise zum Wertpapierprospekt und Risikohinweise

Risikohinweis: Wertpapiere unterliegen Risiken, auch die Anleihe „Munich Boarding M 41“. Diese können zum Verlust des eingesetzten Anlegerkapitals führen. So kann der Eintritt verschiedener Risiken negative Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit und die wirtschaftlichen Aussichten der Emittentin haben. Hierzu zählen z.B. Risiken aus der Errichtung der Immobilie und Marktrisiken, sowie das Risiko, dass der Verkauf der Serviced Apartments nicht oder nur zu einem geringeren Preis als erwartet möglich ist. Die UDI GmbH und die Emittentin des Wertpapiers Munich Boarding M 41 gehören beide der te-Gruppe an. Insoweit bestehen potenzielle Interessenkonflikte. Eine ausführliche Übersicht aller wesentlichen Risiken entnehmen Sie bitte dem Wertpapierprospekt.

Diese Kundeninformation enthält nicht alle Angaben, die für eine Anlageentscheidung notwendig sind. Maßgeblich ist ausschließlich der Wertpapierprospekt der Munich Boarding M 41 GmbH vom 18. Mai 2020 mit den dort dargestellten Chancen und Risiken, der im Downloadbereich bereitsteht. Es wird Interessenten empfohlen, den Wertpapierprospekt zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers vollends zu verstehen.

Die Billigung des Wertpapierprospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen Schuldverschreibungen durch die Aufsichtsbehörde zu verstehen, die den Prospekt gebilligt hat. 

 

Sowohl die UDI GmbH als auch die SKAPA Invest GmbH sind vertraglich gebundene Vermittler im Sinne des § 2 Abs. 10 Kreditwesengesetz (KWG) und werden bei der Vermittlung von Finanzinstrumenten ausschließlich im Namen, auf Rechnung und unter der Haftung des Finanzdienstleistungsinstituts Effecta GmbH, Florstadt, tätig.

Es besteht das Risiko, dass die vermittelten Produkte trotz Prüfung nicht zum erwarteten Erfolg führen und zu Verluste bei den Anlegern führen können. Aufgrund gesellschaftsrechtlicher Verknüpfungen zwischen Vermittler und Emittentin bestehen potenzielle Interessenkonflikte.