Anteil Erneuerbare Energien 2016 bei 32,3 %

Der Anteil Erneuerbarer Energien an der deutschen Stromerzeugung liegt nach vorläufigen Zahlen über das gesamte Jahr 2016 bei rund 32,3 % - eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 0,8 %-Punkte. Dies meldet Agora Energiewende.

Damit liefern die Erneuerbaren Energien weiterhin den höchsten Anteil in der deutschen Bruttostromerzeugung!

Insgesamt war es aber ein schlechtes Jahr für "Wind- und Sonnenernte". Deswegen ist der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr - trotz eines starken Zubaus von Windkraftanlagen - vergleichsweise gering.

Aufgeholt haben Erdgaskraftwerke mit einem Anteil von nun 12,1 % - erfreulich dieser Zuwachs an Stromproduktion ohne klimaschädliche Emissionen. Der Anteil von Atomkraftwerken hat sich gegenüber dem Jahr 2000 halbiert, auf nunmehr 13,1 % (minus 1 %-Punkt zum Vorjahr).

Immer noch hoch liegen Braunkohle mit 23,1 % (Reduktion nur um 0.8 %-Punkte) sowie Steinkohle mit 17 % (minus 1,2 %-Punkte). Dabei wurden 306 Mio. Tonnen CO2 emittiert - viel zu viel, um die Klimaziele Deutschlands zu erreichen. Das Problem: Kohlestrom ist immer noch preiswert in der Herstellung, Kohlekraftwerke sind sehr rentabel für die Betreiber.


Quelle: Agora Energiewende, eigene Berechnungen

Populäre Artikel

EEG-Novelle 2016 - die Eckpunkte

Am 8. Juli 2016 verabschiedete der Bundestag die EEG-Novelle 2016; auch der Bundesrat hat sie gebilligt. Seit Ende Juli...

mehr lesen

27.720 Windräder drehen sich onshore in Deutschland

Die installierte Gesamtleistung an Land beträgt 45.910,7 Megawatt. 2016 kamen netto 1.288 Windräder neu dazu - das sind...

mehr lesen

9 gute Gründe, jetzt bei UDI zu investieren

Erfahrung, Qualität, strenge Regeln, sorgfältige Kalkulation, gute Leistungsbilanz ... das sind einige der Gründe, warum...

mehr lesen