UDI Newsletter
 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,

man merkt, dieses Jahr steht die Bundestagswahl an. Auch die schwarz/gelben Regierungsparteien bringen sich in möglichst gute Ausgangspositionen. Ohne Rücksicht auf Verluste, auf eventuelle Verärgerung von Koalitionspartnern .. und was noch viel schlimmer ist: ohne Rücksicht auf Rechtssicherheit und Wahrheit! Anscheinend gilt: Wer am schnellsten etwas veröffentlicht, am lautesten Floskeln in die Welt setzt, der hat Vorsprung.
Unter dem Schlagwort "bezahlbarer Strompreis" werden da zum Teil wirre Theorien und Vorschläge erarbeitet. Und der staunenden Bevölkerung als "das ist das allein seeligmachende Allheilmittel, wer dagegen ist, treibt den Strompreis hoch" präsentiert.
Interessant ist: es wird nur ein Sündenbock für die Strompreishöhe ausgemacht. Nämlich die EEG-Umlage. Nicht die Konzerne, die gesunkene Einkaufspreise für Öl und Gas nicht weitergeben. Nicht die Regierung, die munter ihre Steuern auf den Strompreis einkassiert.
Der Höhepunkt der Unverfrorenheit aus meiner Sicht ist der "Energiesoli". So verunsichert man private Energieinvestoren, also Sie als Anleger, die unter der Voraussetzung stabiler Kalkulationsparameter ihr Geld investiert hatten. Und kassiert zweimal ab, denn genau diese privaten Anleger waren es ja, die auch das Risiko tragen, die Kosten getragen haben und nun zu Recht auf die Früchte ihrer Investition warten. Hoffentlich durchschauen möglichst Viele dieses Wahlkampfmanöver und das wirklich peinliche Schauspiel, das unser Bundes"umwelt"minister da bietet ... ich dachte übrigens immer, ein Umweltminister müsse sich für die Umwelt einsetzen!

Grüße aus Nürnberg
Georg Hetz
Georg Hetz
UDI-Geschäftsführer
   
Themenüberblick:

Neues Jahr, neue feste Zinsen >>

Prima Start fürs Green Building >>

Populismus statt vernünftiger Vorschläge >>
 
 
linie
 
Direkter Kontakt:

UDI
Beratungsgesellschaft mbH
Lina-Ammon-Straße 30
90329 Nürnberg

Telefon: 0911 - 92 90 55 0
Telefax: 0911 - 92 90 55 5
E-Mail: info@udi.de
Internet: www.udi.de

Kostenfreie Beratung:
0800 - 834 12 34
 
 
linie
 
twitter  
   
facebook  
 
linie
 
Newsletteradministration:

Der UDI-Newsletter gefällt Ihnen? Empfehlen Sie uns.
Newsletter empfehlen >>

Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Hier geht es direkt zur Datenänderung.
Daten ändern >>


Sie möchten künftig keinen UDI-Newsletter per E-Mail erhalten? Hier können Sie Ihre E-Mailadresse aus dem Verteiler löschen.
Newsletter abbestellen >>

Um die Zusendung des Newsletters, insbesondere bei Freemail-Diensten wie GMX, WEB.DE oder AOL, zu garantieren, bitten wir Sie, unsere Absender-Adresse info@udi.de in Ihr Adressbuch aufzunehmen. Dazu markieren Sie bitte die E-Mail-Adresse und kopieren diese in Ihr Adressbuch. Herzlichen Dank!
 
       
Linie
     
 
Neues Jahr, neue feste Zinsen Neues Jahr, neue feste Zinsen

Auf den Frühling warten wir noch, der UDI Festzins V erfreut uns jetzt schon mit blühenden, hohen Zinsen: 5,5 % im ersten Jahr, steigend bis auf 9 % jährlich. Neben den festen Zinsen ...

weiterlesen >>
 
     
Linie
     
 
Prima Start fürs Green Building Prima Start fürs Green Building

Seit 8. Februar können sich Anleger beteiligen - die Resonanz auf das UDI Green Building mit bis zu 7 % p. a. war war bisher äußerst positiv. Vor allem die Presse ...

weiterlesen >>
 
     
Linie
     
 
Populismus statt vernünftiger Vorschläge Populismus statt vernünftiger Vorschläge

Kein Tag ohne neue, immer abstrusere Vorschläge und "Diskussionspapiere" zum Thema Strompreis und Strompreisbremse. Fragt sich nur: was steckt dahinter? Fakt ist: ...

weiterlesen >>
 
         
UDI Beratungsgesellschaft mbH, Geschäftsführer: Georg Hetz und Wolf-Dieter Heck, Amtsgericht Nürnberg: HRB 29076